WOGENO-Siedlung Felsenrain

Der Ersatzneubau fügt sich in eine Reihe kleinmassstäblicher Wohnhäuser, verschiebt aber die Massstäblichkeit des lokalen Ensembles hin zur Zeile. Trotzdem, oder gerade deshalb, sollen der strukturreiche Wohngarten des benachbarten Wogeno-Gebäudes und die kleinen Gärten der nördlich gelegenen Reihenhäuser als Referenz für den neuen Garten dienen.

An drei Ecken des Grundstücks bilden mächtige dunkle Nadelgehölze die Kulisse. Helllaubige Bäume wie Birken und blühende kleinkronige Gartengehölze prägen die Gärten der südöstlichen Nachbarn und kommen auch beim Neubau zum Einsatz. Gestaffelte Horizonte mit verschiedenen gärtnerischen Elementen helfen hang- als auch talseitig dabei, auf engem Raum eine möglichst dichte Gartenstimmung zu erzeugen. Zur Felsenrainstrasse hin werden Parkplätze und Container mit niedrigen Mauern und Schnitthecken eingebettet. Mehrere gemeinschaftliche Sitzplätze mit Morgen- und Abendsonne werden über das breite kommunikative Treppenhaus erschlossen. Verbindungswege zu den Nachbarn führen über den Gemeinschaftsplatz im oberen Garten. Spielgelegenheiten werden nahe des benachbarten Spielplatzes angeboten. Ein neuer Pflanzstreifen gibt Gelegenheit zum Gärtnern.

    1/3
Ausloberin: WOGENO Wohnbaugenossenschaft, Grüngasse 10, 8004 Zürich
Typ: Auftrag aus Offerte 2012
Bearbeitungszeitraum: Projektierung 2013-2015; Ausführung 2015
Größe: 1‘030 m2
Status: abgeschlossen
Kooperation: Hunkeler Hürzeler Architekten, 5400 Baden
Projekt-Datenblatt (PDF): Download